Ernährung Kinderausstattung News Wohnen

Sind Tischmanieren überhaupt noch wichtig oder total veraltet?

Ich habe mich in letzter Zeit immer häufiger mit dem Thema Tischmanieren beschäftigt. Mir gingen dabei viele Fragen durch den Kopf wie: 

Sind Tischmanieren heute noch wichtig? 

Wenn ja, welche sollte mein Kind lernen? 

Was erwartet unsere Gesellschaft von meinem Kind? 

Wie bringe ich meinem eigenen Kind diese grundlegenden Dinge bei? 

Ab wann kann ein Kind diese Regeln überhaupt erlernen? 

Über diese Gedanken und wie wir das ganze Thema in unserer Familie handhaben, möchte ich euch heute genauer berichten. 

Zu Beginn sollte ganz klar erwähnt werden, dass man von einem Baby, welches sich gerade erst in der Beikosteinführung befindet, noch keine Tischmanieren abverlangen kann. Allerdings kann bereits hier damit begonnen werden, alles was das Baby während des Essens ablenken könnte wegzuräumen. Wie beispielsweise Spielzeug, Bücher, etc. auch Musik, Handy & TV sollten in dieser Zeit Sendepause haben.   

Kleinkinder beginnen mit ca. einem Jahr bereits vieles selbst auszuprobieren. Das heißt sie wollen ab und zu mit ihrem eigenen Löffel essen und das sollte man dann auch geduldig unterstützen. (Auch wenn dabei anfangs wahrscheinlich nicht viel im Kindermund ankommt.) Dabei ist gewiss, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist denn das „selbstständige Essen“ ist ein langwieriger Lernprozess, welcher immer wieder liebevolle Unterstützung von Seitens der Erwachsenen benötigt. Das heißt für alle Eltern, manchmal sind wirklich starke Nerven gefragt. Mit etwa zwei Jahren können die meisten Kinder dann auch schon etwas abwarten, bis alle gemeinsam am Tisch sitzen und mit dem Essen beginnen. 

Mit ca. 3 Jahren beginnt dann der langwierige Lernprozess bzw. die Einführung der klassischen Tischmanieren. Hierbei ist wieder die liebevolle und geduldige Unterstützung der Eltern gefragt. Denn anfangs werden die Kinder die Regeln noch häufig vergessen und sollten daher an diese erinnert und gelobt werden.  


Zu Beginn sollte man sich als Eltern grundlegend Gedanken darüber machen, welche Tischmanieren einem persönlich wichtig sind und welche man an seine Kinder weitergeben möchte. Denn nur wenn man selbst dahintersteht, kann man dies dem eigenen Kind leicht vermitteln. 

Mir persönlich ist es beispielsweise wichtig, dass wir als Familie gemeinsam am Tisch sitzen und essen. Hierbei haben Handys und Spielzeug etc. keinen Platz, denn nur so kommt es zu einem Kommunikationsaustausch. So ganz nebenbei können die Eltern und älteren Geschwisterkinder hierbei Vorbild sein und so haben die Kleinen gleich die Möglichkeit sich unbewusst die Tischmanieren abzuschauen. Das Kind muss auch nicht alles aufessen und darf gerne mitteilen, wenn ihm etwas nicht schmeckt. Ich möchte meinen Kindern vermitteln, wie man sich beim Essen „richtig“ benimmt um sie guten Gewissens auch auswärts essen lassen zu können, ohne vor Scham im Boden zu versinken. Aber diesbezüglich wird jeder seine eigenen Regeln finden und aufstellen.


Hier sind einige der bekanntesten Tischmanieren:

  • Die Hände sollten vor und nach dem Essen gewaschen werden.
  • Spielzeug etc. sind während dem Essen nicht am Tisch.
  • Mit dem Essen wird nicht gespielt und auf dem Tisch verteilt. 
  • Rülpsen und Schmatzen sollte vermieden werden
  • Mit vollem Mund sollte nicht gesprochen werden.
  • Wenn man etwas möchte, wird höflich miteinander gesprochen beispielsweise: „bitte“ und „Danke“.
  • Man nimmt sich nur so viel, wie man essen möchte.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass man gerade am Tisch sitzt. 
  • Der Mund wird nach dem Essen abgewischt.
  • Es muss nicht alles aufgegessen werden. 

Ein paar Tipps für hoffentlich ruhige und entspannte Mahlzeiten:

Kinder sollten die Regeln immer wieder erklärt bekommen und dabei viel gelobt werden, wenn sie etwas richtig gut gemacht haben. Denn wenn man immer nur zurechtgewiesen wird und aufgezeigt bekommt was man „falsch“ macht, verliert man schnell die Lust und das wäre in Bezug auf die Essenssituation eher kontraproduktiv. 

Mit kleinen Spielen kann man für etwas Ansporn sorgen. Dies sollte sich allerdings in Grenzen gehalten werden. 

Die Kinder mit einzubeziehen finde ich persönlich auch ganz wichtig. Sie können beispielsweise bei Aufgaben wie den Tisch decken oder abräumen helfen. Auch beim Kochen kann man sie prima mithelfen lassen. Die meisten Kleinen sind dann mächtig stolz auf das, was sie schon alles können.

Am einfachsten ist es, wenn man selbst ein Vorbild ist und so die Kleinen von einem selbst lernen. Wir Erwachsenen machen, das ja sowieso schon alles unbewusst und es ist, kein großer Aufwand für uns. 


Geduld von Seiten der Eltern ist auf alle Fälle beim Lernen dieser Tischmanieren gefragt. Aber ich kann aus meinem pädagogischen Alltag und meiner persönlichen Erfahrung mit meinem Sohn sagen, dass sehr bald Fortschritte zuerkennen sind und das bestärkt mich selbst in meinem Tun immer wieder. 

Unser Sohn hat an seinem Hochstuhl aktuell seinen eigenen kleinen Tisch, mit welchem er direkt an unserem Esstisch sitzt. Dort finden sein Trinken, Teller und Besteck täglich ihren Platz. Bei uns ist es schon zu einem Ritual geworden, dass er diesen selbst deckt und immer alles seinen Platz findet. Aktuell ist dieser Platz noch völlig ausreichen, jedoch werden wir bald damit beginnen den Tisch von seinem Hochstuhl zu entfernen und somit das Essen am gemeinsamen Esstisch starten. Wir sind gespannt, wie diese neue Phase wird 🙂

Mit diesen Produkten klappt es bei uns mit dem Essen prima:

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.